Auswahl des richtigen Füllers

Aufgrund der Anzahl unterschiedlicher Hersteller und Modelle weisen die Exemplare doch erhebliche Unterschiede in Qualität, Ergonomie, Design und natürlich im Preis auf.

Der Füller sollte auf die Bedürfnisse des Besitzers abgestimmt sein, um auch den maximalen Spaß am Schreiben zu haben. Die Wahl des „richtigen“ Füllers fällt dabei nicht immer ganz einfach aus.

Deshalb gibt es hier Tipps, die bei der Auswahl helfen sollen.

Die Auswahl des richtigen Füllers

Bevor man sich für ein Füllhaltermodell entscheidet, sollte man sich im Vorfeld doch einige Gedanken machen, wofür dieser eingesetzt werden soll. Schließlich sollen teure Fehlkäufe vermieden werden und auch Komfort und Freude am Schreiben nicht darunter leiden.

So gilt es grundsätzlich zu überlegen, welche Art von Füller für einen selbst am angemessensten ist. Es gibt Patronenfüller, die mit Patronen sowie mit Konvertern verwendet werden können und es gibt Kolbenfüller.

Grundsätzlich sind die meisten Modell auf dem Markt Patronenfüller. Dementsprechend hat man da eine größere Auswahl. Der Vorteil des Patronenfüllers ist das unkomplizierte und saubere Austauschen der Tintenpatronen.

Verwendet man eine Großraumpatrone erzielt man bereits eine recht gute Schreibdauer. Allerdings fällt dabei immer der lästige Abfall leerer Patronen an. Wer also etwas für den Umweltschutz tun möchte, sollte sich gegen Tintenpatronen entscheiden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass man nicht immer gleich ein komplettes Glas Tinte kaufen muss, wenn man eine neue Farbe ausprobieren möchte, allerdings ist die Farbvielfalt der Tintenpatronen leider nur begrenzt.

Möchte man dagegen andere Tintenfarben verwenden oder auf den lästigen Patronenmüll verzichten kann man auch einen Patronenfüller mit Konverter kaufen. Der Konverter ist eine Art Nachfülltank, dazu zukaufen ist und dessen Kapazität allerdings nicht mit einer Großraumpatrone mithalten kann.

Die längste Schreibdauer erreicht man mit einem Kolbenfüller, von denen es allerdings nicht so viele Modelle auf dem Markt gibt. Man kann jede beliebige Tinte verwenden, muss aber immer ein komplettes Glas kaufen.

Wird der Kolbenfüller beschädigt muss auch sofort ein neuer ran, wohingegen beim Patronenfüller mit Konverter lediglich der Konverter ausgetauscht werden muss.

Weiterhin gibt es Unterschiede zwischen Füller für Links- und Rechtshänder. Es gibt sowohl Füller, welche auf die Bedürfnisse beider Gruppen abgestimmt sind, aber es sind auch spezielle Linkshänder- als auch Rechtshänderfüller erhältlich. Diese unterscheiden sich in Ergonomie und Feder.

Schulfüller

Als Schulfüller eignen sich wahrscheinlich am besten Patronenfüller, da es nicht unbedingt eine besondere Tinte sein muss, um Schreiben zu lernen und das Wechseln der Tintenpatronen geht schnell, unkompliziert und vor allem sauber vonstatten.

Meist weisen die Hersteller in ihrem Sortiment auch bereits aus, ob es sich um einen Schulfüller handelt.

Hier muss sicherlich nicht der teuerste Füller ran, aber ein adäquates Schreibwerkzeug, das auf die Bedürfnisse des Kindes angepasst ist, um ihm das Schreiben näher zu bringen, sollte schon ausgewählt werden.

Das Design kann schlicht gehalten werden, aber eine das Kind ansprechende Optik ist schon wichtig.

Auf alle Fälle sollten sowohl Füller als auch Feder etwas aushalten können, da es bei Kindern schon mal etwas robuster zugeht und die Druckdosierung beim Schreiben noch nicht ganz ausgeprägt ist.

Das Gewicht sollte so gering wie möglich sein, um ein ermüdungsfreies Schreiben auch mal über längere Zeit gewährleisten zu können und auch die Handhabung beim Patronenwechsel muss so einfach wie möglich gestaltet sein.

Und nicht zu vergessen ist die Ergonomie des Füllers, das wahrscheinlich wichtigste Merkmal für Schulfüller.

Schreibanfänger führen noch mit Daumen und Zeigefinger. Dabei sollte die Füllerform speziell auf kleine Kinderhände abgestimmt sein sowie Schwerpunkt und Griffstück passend für die parallele Grifftechnik sein.

Bereits Schreiberfahrene führen dagegen nur noch mit dem Zeigefinger wobei Füllerform, Griffstück und Füllerschwerpunkt entsprechend an eine reifere Hand angepasst sein.

Füller für hochwertiges Schreiben und besondere Anlässe

Bei der Wahl zwischen Patronenfüller mit/ohne Konverter und einem Kolbenfüller sollte man sich überlegen wofür und wo das Exemplar eingesetzt werden soll.

Kommt er hauptsächlich am heimischen Schreibtisch oder im Büro zum Einsatz, ist es sicherlich rein aus praktischer Sicht nicht so wichtig, ob Patronen- oder Kolbenfüller.

Soll der Füller allerdings auch auf Geschäfts- oder privaten Reisen eingesetzt werden sind Konverter und Kolbenfüller eher unpraktisch, da dafür stets ein komplettes Tintenglas zum Nachfüllen mitgeführt werden muss.

Außerdem spielt es eine Rolle, was für eine Tinte verwendet werden soll. Soll es zum Beispiel besonders schöne, ausgefallene Tinte für Glückwunschkarten, Tagebucheinträge oder sonstige besondere Anlässe sein, kann es passieren, dass dafür gar keine Patronen erhältlich sind.

Dagegen ist die Patronenauswahl für geschäftliche Belange sicherlich ausreichend.

Weiterhin spielt natürlich die Füllerergonomie und dessen Handling eine Rolle, da es damit zu schreiben Freude bereiten und keine verkrampften Handhaltung die Folge sein soll.

Ebenso gibt es große Unterschiede bezüglich Design. Von schlicht bis stilvoll elegant ist alles erhältlich. Steht der praktische Nutzen im Vordergrund, kann ruhig ein einfaches Exemplar gewählt werden, was sich auch in einem geringeren Preis widerspiegelt.

Ein toller Füller mit innovativem Design kann aber auch sehr gut als Modeaccessoire dienen. Besonders für stilbewusste Leute ist es wichtig ein entsprechend hochwertiges und ansprechendes Schreibgerät mit sich zu führen, um sich nicht zuletzt in der Welt der Kugelschreiber abzusetzen.

Nicht zu vergessen ist natürlich die Qualität der Füller. Man wird sicher nicht so viel Freude mit einem Exemplar aus Billigmaterialien und schlechter Verarbeitung haben, als mit einem hochwertigen, erstklassigen Füller.

Die Qualität spiegelt sich im Schreibkomfort, in der Haltbarkeit, im Wert und auch im Design wieder. Ein Füller aus Gold und Silber hat natürlich eine ganz andere Präsenz und liegt ganz anders in der Hand als ein Kunststoffexemplar.

Auch gibt es Preis- und Qualitätsunterschiede in Abhängigkeit des Fertigungslandes. Zum Beispiel kosten  in Deutschland gefertigte Füller mehr, aber dafür kann man sich auf gute Qualität verlassen.

Hier muss es aber auch nicht der teuerste Füller sein. Man bekommt bereits sehr gute Füller zu moderaten Preisen.

Um schließlich die beste Kaufentscheidung zu treffen, sollte man doch einige Dinge im Vorfeld betrachten.

 

Weitere Informationen zu diesem Thema:

Teile diesen Beitrag
Tweet about this on TwitterShare on FacebookShare on Google+